Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Klingler, Klingler, true Engelbert
* --ca. 1751 (Ort?), † 1799 -06-044.6.1799 Wien. Klaviermacher. K. war als Klavierstimmer am Hoftheater tätig und signierte eines der beiden erhaltenen Instrumente mit „fabricatóre di strumenti del teatro di corte a vienna“. Eine Befugnis als Klaviermacher oder das Meisterrecht dürfte er nicht gehabt haben, er scheint auch nicht in den Wiener Adressenverzeichnissen als Klaviermacher auf. Einige biografische Details sind der Verlassenschaftsabhandlung zu entnehmen, die nach dem Tod K.s vorgenommen wurde. K. war verheiratet, die Gattin Josepha lebte allerdings „bereits bei 12 Jahre von ihrem Ehewirth gerichtl: geschieden“ und hielt sich in Penzing (Wien XIV) auf. K. starb in der Josephstadt Nr. 31 (Wien VIII). Er hinterließ zwei großjährige und zwei minderjährige Kinder. K. hatte kein Testament abgefasst; nach seinem Ableben wurde ein Inventar der Hinterlassenschaft mit der Angabe von Schätzwerten erstellt. Neben Bargeld hinterließ er einige Wertgegenstände und Einrichtung sowie einen Werkstattbestand, der Einblick in die Ausstattung eines kleinen Handwerksbetriebs am Ende des 18. Jh.s gibt (vollständig bei Hopfner, S. 470). Es waren zwei Hobelbänke, überraschend wenig Handwerkzeug und ein kleiner Holzvorrat vorhanden. Neben einem unfertigen und einem gebrauchten Tafelklavier fand sich ein neu gebautes aus Kirschenholz. Den Abschluss der Liste bilden fünf „Voglwerklkastln“ (Serinetten). K.s Verlassenschaft wurde vom Orgelbauer Johann Wimola (1754–1800) geschätzt und anschließend versteigert. Der Erlös blieb hinter den Erwartungen zurück, was damit erklärt wurde, dass die „vorkommenden forte-Piano [...] aus Mangel an Kauflustigen nicht an den Mann gebracht werden“ konnten.

Von K. sind heute zwei Instrumente bekannt, ein Spinett (Cembalo) aus der Sammlung Lobkowicz (heute CZ, Schloss Nelahozeves) und ein Clavichord (Klavichord) im Národní Museum, Prag.


Literatur
B. Čižek, Klavichordy v Českých Zemích 1993; Beiträge v. R. Hopfner u. A. Huber in A. Huber (Hg.), Das österr. Cembalo 2001; R. Maunder, Keyboard Instruments in Eighteenth-Century Vienna 1998. – WStLA, Fasc. 2, 1985/1799 (Verlassenschaftsabhandlung).

Autor(en)
Rudolf Hopfner
Empfohlene Zitierweise
Rudolf Hopfner, Art. „Klingler, Engelbert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]