Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Leistentritt, Leistentritt, true Josef
* 1902-03-088.3.1902 Wiener Neustadt/NÖ, 1970-01-2323.1.1970 Wiener Neustadt. Geigenbauer. L. stammte aus einer Musiker- und Instrumentenbauerfamilie. Er lernte bei seinem Vater, legte am 1.5.1921 die Gesellenprüfung ab und arbeitete dann in der Wiener Werkstätte von W. Th. (bzw. auch C. W.?) Jaura. Am 27.10.1923 legte er die Meisterprüfung ab. Seine eigene Werkstätte befand sich in der Wiener Neustädter Bahngasse. Nach dem Zweiten Weltkrieg war L. in Tirol (Hafling, Kirchdorf, Hall) tätig, danach in Celle/D, wo er im Atelier für Barock-Streichinstrumente der Fa. Moeck tätig war, bevor er wieder nach Wiener Neustadt zurückkehrte. Seine letzte Werkstätte befand sich in Katzelsdorf a. d. Leitha/NÖ. Neben zahlreichen Reparaturen und Restaurierungen baute er ca. 100 Geigen, 30 Bratschen (s. Abb.), über 20 Violoncelli und einen Kontrabass, außerdem Gitarren, Zithern, Gamben, Viole da braccio und Viole d’amore. Obwohl heute (2008) nur wenigen bekannt, sind L.s Arbeiten (insbesondere seine Kopien nach alten Meistern) von beachtlicher Qualität.
Literatur
Wiener Neustädter Zeitung 12.2.1970; Mitt. Karl Knotik; Mitt. R. Hopfner.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Leistentritt, Josef‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 07/10/2008]