Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Raditschnig, Raditschnig, true Werner
* 1948 -11-2121.11.1948 Villach/K. Komponist, Gitarrist. Musikalische Ausbildung am Salzburger Mozarteum (Gitarre bei B. Kováts), 1975–82 am Institut für musikalische Grundlagenforschung und Elektronische Musik (bei A. Losonczy); weiters in Darmstadt/D und Köln/D (bei Mauricio Kagel). R. ist seit 1970 mit verschiedenen Ensembles aufgetreten, auch bei Seminaren, Workshops und Jazzveranstaltungen in Österreich wie in Frankreich, Deutschland und der Schweiz. R. gründete die Spontan Music Group, war 1971–74 Leiter des Ensembles Schallmomente, 1985–90 des Projekts Tauto, 1989 Produktion des Musiktheaters Passagen in Salzburg, 1990–94 Initiator des Elektroakustik Performances Studio Salzburg. R. lebt in Salzburg und unterrichtet an der MSch. in Rosenheim/D (Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Band-Projekt), beschäftigt sich mit elektroakustischer Aktionsmusik, Installationen und Crossover zur bildenden Kunst, mit Landschafts- und Raummusik sowie Klanguntersuchungen von eigentlich außermusikalischen Themen und Gegenständen.
Schriften
P: 3. Preis beim Wettbewerb der IGNM für Elektronische Musik 1974; Arbeitsstipendium der Landesregierung Salzburg; Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich 1979 u. 1988.
Werke
größere Werke (u. a. Montage – Demontage 1995; Die Mauern von Jericho 1996); Werke für Git. sowie für verschiedene Instrumental-Besetzungen, auch für Sänger, Sprecher und Tänzer; Werke für Tonband; Lieder; Werke mit Elektronik (u. a. Identitäten 1995; Merlin 1995; Offenes Feld 1996; Feldflächen 2001). – CD: Abtastungen 2000 (u. a. mit Ensemble die reihe).
Literatur
MaÖ 1997 [mit WV]; Personenlex. Öst. 2001; www.mica.at (3/2005).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Raditschnig, Werner‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/03/2005]