Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Richter, Richter, true Paul
* 1875 -08-2828.8.1875 Kronstadt/Siebenbürgen (Braşov/RO), 1950 -04-1616.4.1950 Neustadt/Siebenbürgen (Cristian/RO). Dirigent, Komponist. Bekam von seinem Vater den ersten Klavierunterricht, später wurde er auch in Musiktheorie und Orgelspiel unterwiesen. An das abgebrochene Studium der Medizin in Graz (1894–96) schloss sich eines der Musik (Klavier, Komposition und Dirigieren am Leipziger Konservatorium, 1896–99) an. In Leipzig leitete er den Weltlichen Oratorien-Verein. 1900 kehrte er nach Kronstadt zurück, wo er zunächst 2., dann 1. Chormeister des Männergesangvereins war (1900/01–14 und 1926–28). Nach dem Ersten Weltkrieg leitete R. das dortige Städtische Orchester und jenes der Philharmonischen Gesellschaft (1918–35). Zugleich unterrichtete er 1928–35 am dortigen Konservatorium. Danach war er in Hermannstadt (Sibiu/RO) tätig. 1939 übersiedelte er nach Neustadt. R. gilt als bedeutendster deutscher (sächsischer) Komponist in Siebenbürgen.
Werke
Orchesterwerke (6 Symphonien); Werke f. Blasorch.; Kammermusik (4 Streichquartette); Männerchöre; Lieder.
Literatur
H. P. Türk, P. R. 1975 [mit WV]; NGroveD 21 (2001); ÖBL 9 (1988); DBEM 2003; F-A 1936 u 2 (1978).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Richter, Paul‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]