Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schmidt Schmidt true (Pseud. Decarli), Eduard Johann
* 1846 -01-099.1.1846 Olmütz/Mähren (Olomouc/CZ), 1903 -10-2323.10.1903 Radebeul/D. Sänger (Bass). Studierte 1864/65 am Polytechnischen Institut in Wien, nahm aber dann Gesangunterricht an der Wiener Hofopernschule und bei Alexander Arlet, M. Salvi und G. Gentiluomo. 1868 debütierte er in Frankfurt am Main/D. Danach trat er in Augsburg/D, Laibach und Braunschweig/D auf. 1873 wurde er als Nachfolger E. Scarias ans Dresdner Hoftheater engagiert, wo er bis 1902 im seriösen und Buffo-Fach sowie als Schauspieler erfolgreich war. 1880 gastierte er an der Wiener Hofoper. Sein Sohn Bruno Eduard Decarli (* ca. 1877 Dresden?/D, † 30.3.1950 Tiverton/GB) war Schauspieler.
Literatur
ÖBL 10 (1994); K-R 1997 [Decarli]; Kosch 3 (1992); DBEM 2003.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Schmidt (Pseud. Decarli), Eduard Johann‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag