Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schor Schor true (Schorr), Baruch (Boruch)
* --1823 1823 Lemberg/Galizien (L’viv/UA), 1904 -04-077.4.1904 Lemberg. Kantor und Komponist. Schon als Kind Chorsänger bei verschiedenen bedeutenden Kantoren in Odessa (Odésa/UA) und Jassy (Iaşi/RO). Ab 1841 Kantor in Chotin (Chotyn/UA), 1848–50 in Kamenetz-Podolsk (Kamenec-Podol’skij/UA), 1851–54 in Jassy, ab 1855 in Buda (Budapest), ab 1859 an der Hauptsynagoge in Lemberg, wo er als Sänger wie als Komponist Erfolge feierte. Nach einem Konflikt mit konservativen Kreisen 1890 wanderte er nach New York/USA aus, war hier ab 1891 wieder als Kantor tätig, gründete die erste Kantorenorganisation der USA, kehrte aber 1896 nach Lemberg zurück. Sch. gilt als einer der ersten sog. virtuosen Kantoren, als Komponist führte er die Reformen bezüglich der Synagogenmusik (S. Sulzer, Louis Lewandowski) weiter. Er ist vermutlich der älteste Sänger, dessen (allgemein bewunderte, hervorragend geschulte Tenor-)Stimme auf Schallplatte (1902) überliefert ist. Seine sechs Söhne wirkten alle als Kantoren (in Ungarn, Lemberg bzw. New York).
Werke
Oper Shimshon Hagibor (Samson) 1890; Synagogengesänge.
Schriften
Kommentare zum Pentateuch und zu Koheleth.
Literatur
ÖBL 11 (1999); K-R 1997; Th. Dombrowski, Synagogenmusik des 19. Jh.s, Diss. Wien 1987; A. Z. Idelsohn, Jewish Music 1992; Ulrich 1997.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Schor (Schorr), Baruch (Boruch)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]