Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schuch, Schuch, Ernst Gottfried von: Familie
Ernst Gottfried von: * 1846 -11-2323.11.1846 Graz, 1914 -05-1010.5.1914 Kötzschenbroda/Sachsen (heute Radebeul bei Dresden/D). Dirigent. Schon als Kind trat er als Geiger und Pianist auf. Er begann später ein Jus-Studium an der Univ. Graz, leitete daneben den Akademischen Gesangverein in Graz und wurde von den Dirigenten Eduard Stolz (* ca. 1817 Salzburg, † 5.6.1889 Prag) und in Wien von O. Dessoff ausgebildet. Er war als Musikdirektor in Breslau (Wrocław/PL, 1867), Würzburg/D (1868–70), Graz (1870/71) und Basel/CH tätig. 1872 wurde Sch. an die Dresdener Hofoper engagiert (1. Kapellmeister 1879, Generalmusikdirektor 1889). Ab 1877 dirigierte er auch die HMK. Er setzte sich v. a. für das Werk F. Liszts, Rich. Wagners und R. Strauss’ ein.
Ehrungen
Nobilitierung („Edler von“) 1898; Ehrenmitglied des Steiermärkischen Musikvereines 1899.


Seine Frau Clementine von Sch. (geb. Procházka, Pseud. Sch.-Proska): * 12.2.1850 Ödenburg/Ungarn (Sopron/H), † 11. [Kürschner: 8.] 6.1932 Kötzschenbroda. Sängerin (Koloratursopran). Gesangsausbildung am Konservatorium der GdM bei M. Marchesi. 1873–94 sang sie an der Dresdener Hofoper. Gastspiele führten sie nach Wien, Berlin, Zürich, London, Moskau, St. Petersburg.


Ehrungen
Königliche Kammersängerin Dresden 1878; Ehrenmitglied der Hofoper Dresden 1894.
Literatur
de.wikipedia.org (11/2013).


Deren Kinder

Käte (verh. Schmidt): * 18.3.1885 Dresden, † 1973 (Ort?). Sängerin (Sopran). War 1910–12 in Dessau/D engagiert, danach Konzertsängerin.

Hans: * 19.6.1886 Dresden, † 1963 (Ort?). Violoncellist, Musikpädagoge. Studierte am Konservatorium Dresden und war als Cellist in Berlin, Wien und Dresden tätig. Ab 1922 war er pädagogisch tätig.

Liesel: * 12.12.1891 Dresden, † 10.1.1990 Dresden. Sängerin (Sopran). Ihre Ausbildung bekam sie von der Mutter, dann in Dresden und Wien. 1914–35 war sie Mitglied der Dresdener Staatsoper. Gastspiele führten sie auch nach Wien. 1935–67 unterrichtete sie an der MHsch. Dresden. Ihr Mann Leopold Ullmann (* 25.1.1882 [Ort?], † 16.10.1917 Graz) war Sänger in Dresden (1909–15) und Graz (1915–17).


Ehrungen
Kammersängerin 1935; Ehrenbürgerin von Dresden.


Hans v. Sch.s Tochter Clementine jun. (* 24.7.1921 Dresden) war Schülerin ihrer Tante Liesel. Sie trat in Königsberg (Kaliningrad/RUS), Dresden und Berlin (Komische Oper, ab 1948) auf.


Literatur
ÖBL 11 (1999); MGG 12 (1965); NGroveD 22 (2001); StMl 1962–66; K-R 1997 u. 2000; Kürschner 1954; Riemann 1961 u. 1975; InterpretenL 1992; DBEM 2003; Kosch 3 (1992); Richard Strauss – E. v. Sch. Ein Briefwechsel, hg. v. G. Hanke Knaus 1999; Schul- und Konzertbericht des Steiermärkischen Musikvereines in Graz für das Schuljahr 1913–1914, 1914.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Schuch, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 18/11/2013]

MEDIEN
Ernst von Schuch (R. Wittmann [Hg.], Unsere Kunst in Wort und Bild [um 1890], 147)
Ernst von Schuch (R. Wittmann [Hg.], Unsere Kunst in Wort und Bild [um 1890], 147)
Ernst von Schuch© Bildarchiv Austria, ÖNB
Ernst von Schuch  © Bildarchiv Austria, ÖNB
Clementine Schuch-Proska (R. Wittmann [Hg.], Unsere Kunst in Wort und Bild [um 1890], 147)
Clementine Schuch-Proska (R. Wittmann [Hg.], Unsere Kunst in Wort und Bild [um 1890], 147)
Clementine Schuch-Proska© Bildarchiv Austria, ÖNB
Clementine Schuch-Proska  © Bildarchiv Austria, ÖNB

GND
Schuch, Ernst Gottfried von
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Schuch, Clementine
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Schuch, Käte
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Schuch, Hans
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Schuch, Liesel
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Schuch, Leopold Ullmann
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Schuch, Clementine
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag