Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Seidlhofer, Seidlhofer, true Bruno
* 1905 -09-055.9.1905 Wien, 1982 -02-1919.2.1982 Wien. Pianist, Klavierpädagoge. 1921–29 Studium an der Wiener MAkad. bei Fr. Schmidt (Klavier, Komposition) und Fr. Schütz (Orgel); Privatschüler von A. Berg. 1938–81 unterrichtete er an der Akademie (Hochschule) für Musik und darstellende Kunst in Wien (1943 ao. Prof., 1956 o. Prof.). 1962–68 war er Gastprof. an der MHsch. Köln/D. Neben seiner Konzerttätigkeit, auch als Organist (UA.en von Orgelwerken Fr. Schmidts), zählte er zu den Vertretern der Wiener Klavierschule; aus seiner Meisterklasse gingen u. a. R. Buchbinder, F. Gulda, A. Jenner und H. Petermandl hervor. In erster Ehe mit der Pianistin und Pädagogin (1939–77 an der MHsch.) Hilde S. (geb. Suchanek, * 22.3.1913 Weigelsdorf/NÖ, † 27.5.1999 Wien) verheiratet, in zweiter Ehe mit der Pianistin Maria-Regina S. (* 24.6.1943 São Paulo/BR), die seit 1977 an der Wiener MHsch./MUniv. lehrt.
Ehrungen
Ehrenkreuz f. Wissenschaft u. Kunst I. Klasse.
Werke
Bearbeitung von J. S. Bachs Kunst der Fuge f. Kl. vierhändig 1937.
Literatur
Czeike 5 (1997); Riemann 1975; InterpretenL 1992; F-A 2 (1978); MGÖ 3 (1995); ÖMZ 37 (1982), 260f; SK 7/4 (1960), 186 [H. S.]; Slg. Moißl; Die Presse 25.2.1982; www.seidlhofer.com.br (7/2005); Mitt. Archiv MUniv. Wien.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Seidlhofer, Bruno‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/07/2005]