Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sendergruppe Alpenland
Nach dem Zweiten Weltkrieg von der britischen Besatzungsmacht in Österreich in deren Besatzungszone am 31.8.1945 gebildet, mit den bereits zuvor von ihr betriebenen Sendern Klagenfurt und Graz/Dobl. Letzterer war 1942 als besonders leistungsstarker Mittelwellensender zwecks Propagandasendungen für den Balkan im Rahmen der Deutschen Europa-Sender (DES) des Reichsrundfunks errichtet worden und gilt heute (2005), weitgehend unverändert erhalten, als technisches Denkmal. Ab 1.3.1948 kam ein Sender in Wien am Südende des Schlossparks von Schönbrunn mit 0,25 kW, später erweitert auf 1,5 kW hinzu. Mit dem Ende der Besatzungszeit gingen die Sender 1955 in den Bestand des Österreichischen Rundfunks ein.
Literatur
V. Ergert et al., 50 Jahre Rundfunk in Österreich 2 (1975), 88ff; eigene Recherchen.

Autor(en)
Reinhold Westphal
Empfohlene Zitierweise
Reinhold Westphal, Art. „Sendergruppe Alpenland‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]