Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sepp, Sepp, Paul Brüder
Paul (Paolo): * --1649 Kaltern/Südtirol (Caldaro/I) oder Eppan/Südtirol (Appiano/I), † 1692-02-2121.2.1692 Kaltern. Sänger, Komponist, Organist. Der Sohn von Johann S. (* 24.6.1626 Kaltern, † zw. 1679/84 Schlanders/Südtirol [Silandro/I]) war Kapellknabe (in Innsbruck?), sang 1661/62 an der Stadtpfarrkirche zu Bozen und bis 1665 in der Innsbrucker Hofkapelle. 1666–80 Mitglied der Dresdener Hofkapelle (Paolo Sepp[i]), 1680–92 dann Organist in Kaltern.
Werke
Kirchenmusik.


Ein Altist namens Paul S. erhielt 1670 eine Anstellung an der Bozener Stadtpfarrkirche und starb im April 1670.

P. Alphons (Ildephons) OSB (Franz Bruno): * 1653 Kaltern, † 1715 Marienberg/Südtirol (Monte Maria/I). Geistlicher, Musiker, Komponist. Trat 1672 ins Benediktinerkloster Marienberg ein, wo er als Musiker und Komponist wirkte. Im Zuge der Klosteraufhebung 1807 gingen seine Werke verloren.

Anton Clemens SJ: * 22.11.1655 Kaltern, † 1733 San José/RA. Geistlicher und Komponist. Soll Hofsängerknabe in Wien gewesen sein und trat 1674 in Landsberg am Lech/D in den Jesuitenorden ein. Die Priesterweihe erhielt er in Augsburg/D, 1689 ging er als Missionar nach Südamerika (Paraguay, Argentinien), wo er auch als Dichter, Orgelbauer und Komponist tätig war.


Werke
Messe, Vespern, Litaneien.
Literatur
E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols 1993; Beiträge von J. Mayr u. H. Felderer in Fs. 450 Jahre Pfarrchor Kaltern 1538-1988, 1988; Kirche in Kaltern. Gesch., Kult u. Kunst, hg. v. Pfarre Kaltern 1992, 303; K. Drexel/M. Fink (Hg.), Musikgesch. Tirols 2 (2004); Senn 1954; EitnerQ 9 (1903); M. Fürstenau, Zur Gesch. der Musik u. des Theaters am Hofe der Kurfürsten von Sachsen 1861, 254.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Sepp, Brüder‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/07/2009]