Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Stadlmair, Stadlmair, true Hans
* 1929-05-033.5.1929 Neuhofen an der Krems/OÖ, † 2019-02-1313.2.2019 München. Dirigent, Komponist. Studien (Dirigieren, Violine und Komposition) in Linz, an der Wiener MAkad. (bei A. Uhl) und 1952 in Stuttgart/D bei J. N. David. Er war zuerst Gastdirigent und wurde 1956 Leiter des Münchner Kammerorchesters. Zahlreiche internationale Tourneen, Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen. Als Komponist wurde er von der Zweiten Wiener Schule beeinflusst.
Ehrungen
Förderungspreis des Landes Oberösterreich 1965.
Werke
Orchesterwerke (Sinfonietta 1967; Sinfonia serena f. Streicher 1970); Chorwerke (Das Auge des Adlers f. gemischten Chor 1969); Kammermusik.
Literatur
Riemann 1961 u. 1975; DirigentenE Nachtrag 1986/87; F-A 2 (1978); W. Szmolyan in ÖMZ 25/3 (1970), 187f; MGÖ 3 (1995); www.editions-bim.com/composers/stadlmair.php (9/2005); https://de.wikipedia.org (12/2019).
Autor*innen
Alexander Rausch
Letzte inhaltliche Änderung
19.12.2019
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Stadlmair, Hans‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 19.12.2019, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e31e
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001e31e
GND
Stadlmair, Hans: 124017681
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag