Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Widawska-Kotulecki, Widawska-Kotulecki, true Olga
* 1967 -01-2525.1.1967 Kraków/PL. Komponistin. Studierte 1985/86 an der Krakauer MAkad. Musiktheorie und Komposition bei B. Schaeffer, 1986/87 an der MHSch. Wien Tonsatz bei A. Uhl und ab 1987 Komposition bei Th. Ch. David (Diplom 1990, Mag. art. 1993). 1988 und 1989 besuchte sie verschiedene Kompositionskurse (u. a. bei L. Nono). Sie arbeitet seit 1986 für die Musikverlage Doblinger und Universal Edition und unterrichtet (2014) seit 1992 an der MSch. Baden (Klavier, Blockflöte, Querflöte).
Ehrungen
staatliche Studienförderung in Krakau 1986; Stipendium der Alban-Berg-Stiftung 1987 u. 1988; Auszeichnung beim IX. Internationalen Wettbewerb f. Komponistinnen der GEDOK (Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen u. Kunstförderer) Mannheim/D f. Symphonietta; Arbeitsstipendium des Bundesministeriums f. Unterricht u. Kunst 1991.
Werke
Konzerte (u. a. f. Fl., Ob., Vibraphon), Duana-Ballett f. großes Orch. 1991, Kammermusik (Streichquartett Erwartung 1988, Symphonietta f. Kammerorch. 1992), Männerchor Die Not des vergänglichen Menschen 1988, Drei Träume f. Solo u. Kammerorch. 1994 (T: Georg Trakl), Lieder f. Stimme u. Kl. 1984/85.
Schriften
Stanislaw Sylvester Szazynsky. Leben u. Schaffen, Dipl.arb. Wien 1990.
Literatur
MaÖ 1997; Marx/Haas 2001; www.mica.at (3/2014); www.musikschule-baden.at (3/2014).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Widawska-Kotulecki, Olga‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 21/03/2014]