Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wiener Gemüseorchester
Anfang 1998 gegründetes, heute (2011) 12-köpfiges Ensemble (gelegentlich auch angekündigt unter den Namen Erstes Wr. G., Das G. oder The [first] vegetable orchestra). Das Wr. G. verwendete ursprünglich ausschließlich neu kreierte Instrumente („Karottenblockflöte“, „Gurkophon“, „Rettich-Marimba“ u. ä.) sowie die für deren Präparierung nötigen Küchengeräte. Die nach gemise (1999) zweite CD automate (2003) dokumentiert eine Erweiterung des Instrumentariums in Richtung Laptop (Einsatz elektronischer Sampler-Technologien). Interpretiert werden sowohl Eigenkompositionen als auch Bearbeitungen, z. B. des Radetzkymarsches. Die von zunehmender Professionalisierung gekennzeichnete Konzerttätigkeit reicht seit 2005 über Europa hinaus.
Werke
CDs gemise 1999, automate 2003, ONIONOISE 2010.
Literatur
J. Tröndle, G. Acht Jahre Einmaligkeit 2006; www.gemueseorchester.org (11/2011).

Autor(en)
Wolfgang Gratzer
Empfohlene Zitierweise
Wolfgang Gratzer, Art. „Wiener Gemüseorchester‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/11/2011]