Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Amon Amon true (Ammon), Blasius OFM
* --ca. 1560 Imst oder Hall/T,--zw. 1./21.6.1590 Wien. Hofkapellsänger und Komponist. Ca. 1568–75 Sängerknabe der Hofmusikkapelle von Erzhzg. Ferdinand II. von Tirol in Innsbruck. Kontakte zu den dortigen Franziskanern führten zu Studien in Brixen (niedere Weihen 1577). Bis 1580 hielt sich A. vermutlich als Musiker bei den Franziskanern in Innsbruck, 1580–82 im Zisterzienserstift Zwettl/NÖ auf, dann bis 1585 in Diensten des Senators Piedro Antonio Diedo in Venedig. 1585–87 war A. Kantor im Zisterzienserstift Heiligenkreuz/NÖ und lebte vermutlich seit 1587 als Franziskanermönch und Priester (1590) in Wien. A. komponierte vorwiegend Kirchenmusik und übernahm als einer der ersten nördlich der Alpen Elemente des venezianischen Musikstils (Doppelchortechnik, flächiger Chorklang, harmonische Farbkontraste).
Werke
Messen, Motetten (s. Tbsp.); Kirchenwerke in DTÖ 73 (1931).
Literatur
NGroveD 1 (2001, Ammon); MGG 1 (1999); MGÖ 1 (1995); W. Senn in Veröff. des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum 56 (1976).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Amon (Ammon), Blasius OFM‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]

MEDIEN
HÖRBEISPIELE

Tenebrae factae sunt, Passionsmotte aus Liber cantionum, Wien 1582

Sechsstimmige Motette Ecce Dominus veniet, Nr. 24 aus Breves et selectae quaedam motetae 1593
© 2004 Institut für Tiroler Musikforschung Innsbruck

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag