Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pfleger, Pfleger, Alfred: Familie
Alfred: * 1951-04-099.4.1951 Wien, † 2014-02-055.2.2014 Wien. Geiger. Studierte Geige bei F. Samohyl und G. Pichler an der Wiener MAkad., wo er auch 1974 als Assistent arbeitete. Ein Begabtenstipendium brachte ihn 1975 nach Gdańsk/PL zu Stefan Herman, wo er seine ersten Auftritte als Solist hatte. 1975/76 war P. Assistent von seinem Lehrer Herman am Musikkonservatorium in Gdańsk. 1976–79 war er 1. Konzertmeister der Hamburger Symphoniker, mit denen er auch als Solist spielte und beim NDR Rundfunk- und Fernsehaufnahmen produzierte. In diesen Jahren hatte er auch einen Lehrauftrag für Violine am Konservatorium Hamburg-Wellingsbüttel/D. P. kehrte 1979 nach Wien zurück, wo er in vielfältiger Weise tätig war. Einerseits war er im Bereich der zeitgenössischen Musik als Mitglied des Projekts „Uraufführungen“, des Ensembles Kontrapunkte und Creativen Centrums Wien aktiv, wirkte regelmäßig beim Ensemble XX. Jahrhunderts mit und war Konzertmeister der Vereinigten Bühnen Wien. Andererseits kümmerte er sich vielfältig um die Pflege der Wiener Musik, gründete 1995 das Ensemble Herz.Ton.Schrammeln mit R. Neuwirth, mit dem ihn viele Projekte verbanden. 1999 fand eine große erfolgreiche Amerikatournee statt. P. war darüber hinaus Mitglied des Alt Wiener Oktetts, des Alt Wiener Quartetts, der Wiener Art Schrammeln, der Neuwirth Extrem-Schrammeln, des Österreichischen Strauß-Ensembles und des Kammerensembles des Bruckner Orchesters Linz. Seit 1998 war er auch Mitglied der Ukrainisch-Jüdischen Klezmergruppe Scholem Alejchem. 2007 gründete er das Ensemble wiener.bar.rock.consort, der seine Frau Alice (Flöte), Jorge D. Valencia (Viola da Gamba), Hermann Platzer (Laute und Theorbe) und der Countertenor Armin Gramer angehörten, und die ohne Berührungsängste Musik von Barock bis zeitgenössisch spielte. P. konzertierte in vielen Musikzentren Europas, in Japan und in den USA. Seit 1997 leitete er außerdem den Kammermusikkurs im Rahmen der Geraser Kunstkurse auf der Burg Feistritz/NÖ (zusammen mit Howard Pernny, Solocellist des Chamber Orchestra of Europe). Er entwickelte zusammen mit Anton Matasovsky (Bratschist des Tschechischen Streichquartetts) grundlegende Studien zur Violintechnik.
Ehrungen
Polnischer Rundfunkpreis für moderne Musik 1976.
Werke
CDs mit diversen Ensembles wie Alt Wiener Oktett, Extrem-Schrammeln, wiener.bar.rock.consort.
Literatur
Mitt. Th. P. (10/2021).

Sein Bruder

Thomas: * 3.12.1957 Wien. Geiger, Gitarrist, Arrangeur, Augenarzt. P. erhielt als Kind klassischen Klavier- und Gitarrenunterricht, als Jugendlicher beschäftigte er sich autodidaktisch mit Jazz. Anfang der 1980er wurde er Mitglied des legendären Harri Stojka Express, mit dem er bei zahlreichen Konzerten auftrat und das Album Off the Bone einspielte. Hauptberuflich Augenarzt, gründete Th. P. 2006 gemeinsam mit St. Pelzl und Robert Schönherr JAZZMED 4 LIFE, eine aus Ärzten bestehende Jazzband. Zusammengeführt hat sie neben der musikalischen Verwandtschaft der Wunsch, durch Konzerte einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, indem die Einnahmen bei den Konzerten zu hundert Prozent an gemeinnützige Organisationen und Projekte wie unter anderem Ärzte ohne Grenzen, Kinder-Krebshilfe Wien-NÖ-BGLD, Neunerhaus etc. gespendet werden. JAZZMED 4 LIFE absolviert viele Auftritte im In- und Ausland. 2019 fand ein Auftritt beim 8th Edition of Delhi International Jazz Festival statt. Th. P. ist Manager der Gruppe und organisiert und plant als solcher deren Auftritte. 2010/11 war er Mitglied der Karl Ratzer Night Club Band. 2011 trat er mit dem Vana Gierig Trio beim Providencia Jazz Festival in Santiago de Chile auf.


Literatur
Mitt. Th. P. (11/2021).

Alfreds Frau (seit 1990)

Alice (geb. Kury): * 27.6.1964 Wien. Flötistin. 1971–74 erster Klavierunterricht, danach Flötenunterricht bei ihrem Vater Gernot Kury (1931–91), Soloflötist des Niederösterreichischen Tonkünstlerorchesters. Im Sommersemester 1980 begann sie ein Flötenstudium an der Wiener MHsch. bei W. Schulz (Konzertdiplom 1989). Als Flötistin wirkte sie in zahlreichen Orchestern mit, u. a. Wiener Hofburgorchester, Wiener Johann Strauß Orchester, Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester, Wiener Mozartorchester. Kammermusikalische Tätigkeit in verschiedenen Ensembles, darunter das Alt Wiener Oktett, das Niederösterreichische Tonkünstlerkammerorchester, das Klassik-Duo Wien, das Ensemble Creatives Centrum Wien, das wiener.bar.rock.consort und das Johann Strauss Ensemble Wien. Mit diesen Ensembles, oft in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Stadt Wien und diversen Botschaften zahlreiche Konzertreisen in Europa, in die USA, nach Japan, Turkmenistan, Algerien und die Türkei. Darüber hinaus unterrichtete A. P. 1988–90 am Prayner-Konservatorium. Seit 1996 ist sie Dozentin beim Kammermusikkurs für Bläser und Streicher auf der Burg Feistritz und seit 1999 unterrichtet sie an der Volkshochschule Mauer (Wien XXIII).


Werke
CDs mit dem Alt Wiener Oktett und dem wiener.bar.rock.consort.
Literatur
Mitt. A. P. (11/2021).

Autor*innen
Emanuel Wenger
Letzte inhaltliche Änderung
19.7.2022
Empfohlene Zitierweise
Emanuel Wenger, Art. „Pfleger, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 19.7.2022, abgerufen am ), https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_P/Pfleger_Familie_2.xml
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Pfleger, Alfred: 143853708
OBV
Weiterführende Literatur
GND
Pfleger, Thomas: 1262343534
OBV
Weiterführende Literatur
GND
Pfleger, Alice: 1262345049
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag