Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schroth,Schroth,true Erich
* 1905-10-044.10.1905 Freiberg/D, † --1984 (Ort?). Kirchenmusiker, Organist, Musikpädagoge. Besuchte das Gymnasium in Freiberg. Bis 1927 war er dort Domhilfsorganist, ehe er bis mindestens 1935 Kantor, Organist sowie Kirchenkassen- und Kirchenbuchführer an der St. Jakobus-Kirche in Pesterwitz/D wurde. Parallel dazu betrieb er in Leipzig/D und wohl auch Dresden/D Musikstudien (Hauptfach Kirchenmusik, staatliche Musiklehrerprüfung). Ab 1939 war er Organist und fallweise Leiter der Kantorei in Dresden-Briesnitz. Ab 1947 wirkte er als Organist in Salzburg (Dom, St. Peter). Ab 1950 war er Leiter der neu gegründeten Musikschule in Peuerbach/OÖ, wo er auch an der Hauptschule unterrichtete, den Kirchenchor leitete und 1952 Chormeister des örtlichen MGV wurde. Trotz einer Verurteilung wegen Unzucht mit bzw. Schändung von Schülern 1952 (viermonatiger Gefängnisaufenthalt), übernahm er noch im selben Jahr die Leitung der ebenfalls neu gegründeten MSch. in Gallspach/OÖ, wo er auch als Organist wirkte. 1954–64 war Sch. Chorleiter und Organist in Villach, fallweise auch Organist in Seeboden/K. 1965–68 wirkte er als Organist im Stift Schlägl. Hier unterzeichnete er gemeinsam mit E. Krauss und H. Haselböck das Kollaudierungsprotokoll für die Chororgel.
Ehrungen
Prof.-Titel?.
Literatur
SK 15/4 (1968), 194; R. G. Frieberger in O. Wessely (Hg.), Bruckner-Symposium 1993, 1955, 260; R. G. Frieberger, Orgeln im Stift Schlägl 2009, 172;Doppeljubiläum der Pfarre Seeboden, hg. v. Pfarrgemeinderat Seeboden, o. J., 27; Sächsische Dorfztg. und Elbgaupresse 14.3.1927, 3, 1.4.1927, 3, 23.11.1927, 3, 24.5.1930, 3; Dresdner Neueste Nachrichten 5.5.1935, 4; Illustriertes Tagebl. 8.12.1939, 5, 22.6.1940, 5; Salzburger Nachrichten 5.4.1947, 4, 16.8.1947, 5, 21.5.1952, 4; Linzer Volksbl. 12.7.1949,5; Oberösterr. Nachrichten 21.11.1950, 3; Welser Ztg. 29.3.1951, 8, 17.1.1952, 8, 10.4.1952, 8, 30.10.1952, 7f.

Autor*innen
Bettina Graf
Letzte inhaltliche Änderung
27.2.2024
Empfohlene Zitierweise
Bettina Graf, Art. „Schroth, Erich“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 27.2.2024, abgerufen am ), https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_S/Schroth_Erich.xml
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.



ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag