Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

TesiTesitrue (-Tramontini), Vittoria (La Moretta, La Fiorentina)
* 1701-02-1313.2.1701 [nicht: 1700 oder 12.2.1690] Florenz/I, † 1775 -05-099.5.1775 Josefstadt (heute Wien VIII). Sängerin (Alt). Gesangstudien in Florenz bei Francesco Redi und in Bologna/I bei Francesco Campeggi sowie Antonio Maria Bernacchi. 1716 Debüt in Parma/I, anschließend in Bologna, Dresden/D, Mantua/I und 1718/19 in Venedig (Kontakt mit A. Caldara?). 1719/20 an der Dresdener Hofoper, danach Auftritte in Italien (u. a. Florenz, Mailand, Neapel, Venedig) und Spanien (Madrid 1739/40). 1748–50 an der Wiener  Hofoper, kreierte T. hier u. a. am 14.5.1748 die Titelrolle in Ch. W. Glucks Semiramide riconosciuta. Um 1750 zog sie sich von der Bühne zurück, im Herbst 1751 scheint sie als Kostüm-Direktorin der Wiener Hoftheater auf. T. konnte sich der Gunst von J. F. v. Sachsen-Hilburghausen (in dessen Akademien sie regelmäßig mitwirkte) und der K.in Maria Theresia erfreuen, J. Bonno schrieb kleinere Werke für sie (z. B. Kantate Il vero omaggio [UA 23.9.1754 Schloßhof/NÖ]). Zu T.s Schülerinnen zählten E. und vielleicht auch Th. Teyber sowie Caterina Gabrielli und Anna Lucia de Amicis. Verheiratet ab 1731 mit Jacob (Giacomo Palmerino) Tramontini (* ca. 1705 [Ort?], † 29.7.1785 Leopoldstadt [Wien II]). Befreundet mit Farinelli.
Ehrungen
Dänischer Orden der Treue 1769; Virtuosa di camera della Sacra Cesarea Reale Maestà; Virtuosa della corte imperiale.
Literatur
Dizionario Biografico degli Italiani 95 (2019); NGroveD 25 (2001); K-R 1997, 2000 u. 2002; MGG 13 (1966); Riemann 1961; K. Ditters v. Dittersdorf, Lebensbeschreibung 1801 (NA 1967); A. Hartlieb-Wallthor (Hg.), Ein Wr. Palais erzählt. Das Rosenkavalierpalais Auersperg 1999, 41 u. 69–71 [Foto]; Zechmeister 1971; F. Huss, Prinz Joseph Friedrich v. Sachsen-Hildburghausen 2005, 106f; Wurzbach 44 (1882); GerberATL (1792); Ulrich 1997; WStLA (TBP 1775, 1785).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Tesi (-Tramontini), Vittoria (La Moretta, La Fiorentina)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 28/02/2020]