Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Abendroth, Abendroth, true Irene
* 1872-07-1414.7.1872 Lemberg/Galizien (L’viv/UA), † 1932-09-011.9.1932 Weidling bei Wien/NÖ. Sängerin (Sopran). Nach Studium in Wien 1889 Debüt an der Wiener Hofoper, dann in Riga und München (in Wagner-Rollen) engagiert. 1894–99 an der Wiener Hofoper (u. a. UA Das Heimchen am Herd von K. Goldmark), von wo sie nach einem Zerwürfnis mit G. Mahler nach Dresden/D abging. 1909 Abschied von der Bühne, ab 1910 in Wien als Pädagogin tätig. Eine der erfolgreichsten Koloratursängerinnen ihrer Zeit, verband Virtuosität und dramatische Aussagekraft in ihrem umfangreichen Repertoire von über 70 großen Partien, fand als erste deutsche Tosca (Dresden 1902) die Anerkennung G. Puccinis.
Ehrungen
Goldenes Verdienstkreuz mit der Krone; königlich-sächsische Kammersängerin 1905.
Literatur
Eisenberg 1893, 1903; T. Thaller v. Draga, I. A. 1904; K-R 1997; Czeike 1 (1992); ÖBL 1 (1957); Kesting 1986.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Abendroth, Irene‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]

MEDIEN

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag