Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Angiolini, Angiolini, Gasparo Familie
Gasparo Domenico Maria: * 1731-02-099.2.1731 Florenz, † 1803-02-066.2.1803 Mailand (Milano/I). Tänzer, Choreograph, Komponist, Ballettmeister. Sohn des „Theatermanns“ Francesco A. Er kam ca. 1750 nach Wien, wo er nach dem Abgang F. A. Hilverdings mit Chr. W. Gluck und R. Calzabigi das große Handlungsballett dominierte. 1766–74 wirkte er in Russland und Italien, kam nach dem Weggang J. G. Noverres 1774 wieder nach Wien (bis 1776); in dieser Zeit v. a. Zusammenarbeit mit F. Aspelmayr. Anschließend wirkte G. A. wieder in St. Petersburg/RUS bzw. Italien, bis er sich 1792 aus dem aktiven Theaterleben zurückzog. Als Schüler Hilverdings prägte G. A. gemeinsam mit Noverre das Ballett in der 2. Hälfte des 18. Jh.s, das er im Sinne des dramatischen Handlungsballettes weiterentwickelte. Von seinen ca. 110 Balletten entstanden die meisten für Wien. Seit 1754 verheiratet mit der Solotänzerin Maria Teresa Rosina Fogliazzi (* 1733 Borgo San Donnino [Fidenza/I], † 31.10.1792 Cormanno/I).
Werke
ca. 110 Ballette (u. a. Don Juan, ou le festin de pierre; Semiramis; Iphigénie).
Schriften
Dissertation sur les ballets pantomimes des anciens, pour servir de programme au ballet pantomime tragique de Semiramis 1765.


Unklar ist das Verwandtschaftsverhältnis (Neffen? von G. A.) der Brüder

Pietro: * ca. 1760 Florenz, † nach 1834. Tänzer und Choreograph. Sohn des Tänzers und Theaterinspektors Romulo A. Er ist ab 1776 als Tänzer in Italien (Florenz, Mailand, Venedig) nachweisbar, 1782 ist er in der Truppe J. G. Noverres in London, 1785 in der von Charles LePicq. Ab 1789 trat er mit eigenen Choreographien auf und verfasste ca. 60 eigene Ballette. 1808–10 Ballettmeister in Wien, um 1830 in Cremona. Er war mit der berühmten Tänzerin Carolina Pitrot (* 1760 Stuttgart?/D, † ?) verheiratet. Die Primaballerina Giuseppina (verh. Cortesi), die 1815–24 an der Scala in Mailand wirkte, war seine Tochter.

P. A. ist nicht zu verwechseln mit G. A.s Sohn Pietro Johann Augustin (* 12.4.1764 Wien, † ?), der als Porträt- und Miniaturmaler in Russland wirkte.

Nicola (Niccolò): * 1765 Florenz, † 1.1.1815 Wien. Tänzer und Choreograph. War 1793–1814 in Wien engagiert. Verheiratet mit der Solotänzerin Fortunata A. (geb. Conti, † nach 1817 [Ort?]), die 1792 in Mailand, 1793–1803 in Wien und 1809–14 in London engagiert war.

Pasquale: * 1766 Florenz, † 21.4.1817 Wien. Tänzer und Choreograph. Wirkte 1794–1817 in Wien. Seine Frau war seit 1800 die Figurantin Anna A. (geb. Bitsch, * 1783 Wien, † 26.1.1808 Wien), 1801–08 in Wien engagiert.


Literatur
MGG 1 (1999); Raab 1994; NGroveDO 1 (1992); NGroveD 1 (2001); S. Dahms in Gluck-Studien 1 (1987); S. Dahms in Tanzforschung 2 (1991); S. Dahms in W. Gratzer/A. Lindmayr (Hg.), [Fs.] G. Croll 1992; B. A. Brown, Gluck and the French Theatre in Vienna 1991; L. Tozzi, Il balletto pantomimo del Settecento 1972; H. Mansfeld in Jb. der Ges. f. Wr. Theaterforschung 13 (1961); WStLA (G. Gugitz, Auszüge über Persönlichkeiten des Wr. Kulturlebens 1783–1850 [Archivbehelf]).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher/Christian Fastl, Art. „Angiolini, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 29/04/2013]