Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Gned, Gned, true Nina
* 1811 -09-3030.9.1811 Baden bei Wien/NÖ, 1874 -12-1515.12.1874 Hannover/D. Sängerin (Sopran) und Schauspielerin. Tochter des Schauspielerehepaares Josef und Elise G., sang schon als Kind (1822) im Chor des Deutschen Theaters in Budapest, dann Koloratur- und Soubrettenrollen. 1828–46 trat sie in Karlsbad, Prag, Frankfurt a. M./D, Graz, Brünn (Brno/CZ), Köln, Bremen und Zürich sowie bei Gastspielen in Spanien und Italien auf. 1846 bis zu ihrem Tod war sie Mitglied des Hoftheaters in Hannover, wo sie Ende der 1850er-Jahre ins Mezzo-Fach wechselte und später vorwiegend als Schauspielerin wirkte. Ihre Hauptpartien waren Königin der Nacht in Zauberflöte, Blondchen in Entführung, Zerline in Don Giovanni und in Fra Diavolo sowie Rollen in Meyerbeer-, Bellini- und Donizetti-Opern. Während einer kurzen Ehe nannte sie sich N. Köller v. Stäfa. Ihre Schwester Louise G. (* ca. 1810), ebenfalls Sängerin (Sopran), trat vorwiegend an deutschen Bühnen auf.
Literatur
K-R 1997; Czeike 2 (1993) u. 5 (1997); Ulrich 1997; Eisenberg 1903.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Gned, Nina‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag