Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hopfgartner, Hopfgartner, true Franz Joseph
* 1714 -08-1111.8.1714 Brixen/Südtirol (Bressanone/I), 1775 -08-2222.8.1775 Bruneck/Südtirol (Brunico/I). Organist, Chorleiter, Komponist. Sohn des Brixener Hoftrompeters Andrä H. († 29.7.1768 Brixen), wurde 1739 in Brixen zum Priester geweiht, wo er 1737–48 Domorganist war. 1746 bewarb er sich erfolglos um die Chorregentenstelle an der Pfarrkirche in Hall in Tirol, jedoch wurde ihm Jakob Anton Molitor vorgezogen. 1748 erhielt er die Stelle doch, wobei die Mitbewerber B. Wenser, Leopold Gerold und Matthias Seewald das Nachsehen hatten. 1750 kehrte er wieder nach Brixen zurück, um nochmals das Amt des Domorganisten zu übernehmen (sein Nachfolger wurde 1775 C. I. Constanz). H. beschäftigte sich in Hall auch mit der Reparatur von Musikinstrumenten. Sein Bruder Michael Joseph H. († nach 1775) war Organist in Bruneck.
Werke
Kirchenmusik, Musik zu 3 Schuldramen des Brixener Gymnasiums.
Literatur
E. Knapp, Die Kpm. u. Organisten am Dom zu Brixen 2007; W. Senn, Aus dem Kulturleben einer süddt. Kleinstadt 1938; E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols 1993.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Hopfgartner, Franz Joseph‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 29/06/2009]