Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kopp, Kopp, true Georg
* --nach 1600 Passau/D?, † 1666 -08-2424.8.1666 Passau. Organist, Schullehrer und Komponist. Vermutlich Sohn des Organisten Georg K. († 5.6.1648 Passau) und der Organistin Susanne K. († 1.6.1649 Passau), war 1635–37 Organist im Prämonstratenserstift Schlägl, 1637–66 Domorganist in Passau, 1665/66 Domkapellmeister an St. Stephan in Wien. Trug zu den Gesangbüchern des Procopius von Templin (1642, 1659) 75 Lieder mit Orgelbegleitung bei. In seinen in der Vokalpolyphonie seiner Zeit wurzelnden Kompositionen verwendet K. Doppelchörigkeit und Instrumentalverstärkung der Bässe.
Werke
Harmonia missarum, Passau 1642; Sonata a 6; Requiem; geistliche Lieder u. Gesänge (doppelchörige Motette Benedicite omnia opera Domini) (NA Musica Sacra Passaviensis 56).
Literatur
NGroveD 13 (2001); MGG 7 (1958) [mit WV]; EitnerQ 5 (1901); MGÖ 1 (1995); R. G. Frieberger, Entwicklung der Kirchenmusik und des Orgelbaues im Praemonstratenserstift Schlägl 1973; H.-W. Schmitz, Passauer Musikgesch. 1999.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Kopp, Georg‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 11/11/2003]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Kopp,
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag