Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Koréh, Koréh, true Endré
* 1906-04-1313.4.1906 Sepsiszentgyörgy/H (St. Gheorghe/RO), † 1960-09-2121. [Riemann: 20.] 9. 1960 Wien. Sänger (Bass). Studierte ab 1926 Gesang an der MAkad. Budapest. 1929 [Czeike: 1930] debütierte er an der dortigen Nationaloper. 1946 wurde er Mitglied der Wiener Staatsoper, wo er bereits seit 1943 gastiert hatte. Bei den Salzburger Festspielen trat er erstmals 1948 auf, wo er u. a. an der UA von G. v. Einems Oper Der Prozeß (1953) mitwirkte. Gastspiele führten ihn nach Rom, Florenz, Glyndebourne und New York (1952/53). K. verkörperte alle wichtigen Basspartien; seine Glanzrolle war der Osmin in W. A. Mozarts Entführung aus dem Serail. Am Tag vor seinem plötzlichen Tod sang er noch an der Volksoper Wien.
Literatur
K-R 1997 u. 2000; Czeike 3 (1994); Riemann 1959 u. 1972.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Koréh, Endré‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]