Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

KriechbaumKriechbaumtrue (Krichbaum), Johann Evangelist
* 1912-10-033.10.1912 Linz, † 1978-07-1717.7.1978 St. Florian/OÖ. Kirchenmusiker, Musikpädagoge. Sohn des Bankangestellten Alois K. und dessen Frau Anna, geb. Sterer. Wurde aufgrund seines musikalischen Talents Sängerknabe im Stift Seitenstetten. Besuchte anschließend das Linzer Petrinum, an welchem er 1932 maturierte. Im selben Jahr trat er ins Stift St. Florian ein. 1938 wurde er zunächst zum Subdiakon und dann im Linzer Dom zum Priester geweiht. Im Stift St. Florian hätte er ursprünglich als Zeichenlehrer angestellt werden sollen, war dann aber vorerst Verwaltungs-Adjunkt im Lohnbüro. Möglicherweise wirkte er bereits parallel dazu als Musiklehrer und Organist. Ab 1941 war er im Exil der Chorherren in Pulgarn/OÖ u. a. Organist. Während der Kriegsjahre absolvierte er private Musikstudien bei F. X. Müller (Theorie). Ab 1945 (nach der Rückkehr nach St. Florian) Stiftsorganist und Magister choralis (Choralsingen, Blattlesen) der Sängerknaben und Kleriker. Parallel dazu war er Dozent an der theologischen Lehrerbildungsanstalt in Linz. Nach 1945 nahm er Unterricht bei F. Reidinger, mit dem ihn in weiterer Folge eine Freundschaft verband. Bis zu Beginn der 1970er Jahre war er zudem Konviktsdirektor (Leiter des Sängerknabeninstituts) in St. Florian. K. setzte sich bei den Florianer Sängerknaben v. a. für eine solide Choralausbildung ein. Zu seinen Kollegen beim Gesangsunterricht der Sängerknaben zählten E. Warscher sowie sein Mitbruder und ehemaliger Schüler A. Kropfreiter.
Ehrungen
1. Preis bei einem Chorwettbewerb in Arezzo/I; Geistlicher Rat; Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.
Literatur
SK 15/4 (1968), 192; S. Föger-Harringer/F. Farnberger, Die St. Florianer Sängerknaben 2021, 157ff, 162, 165f; J. Walch, Das Musikschaffen der Organisten des Stiftes St. Florian ab dem Bau der Krismann-Orgel 1770/1774, Diss. Wien 2009, 94; Welser Ztg. 4.2.1938, 17; Linzer Volksbl. 7.5.1946, 2; Rieder Volksztg. 24.6.1948, 5; Taufbuch (Duplikat) der Pfarre Linz-Herz Jesu (Lustenau) 1912, pag. 235.

Autor*innen
Bettina Graf
Letzte inhaltliche Änderung
26.2.2024
Empfohlene Zitierweise
Bettina Graf, Art. „Kriechbaum (Krichbaum), Johann Evangelist“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 26.2.2024, abgerufen am ), https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_K/Kriechbaum_Johann.xml
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.



ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag