Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Lhotský, Lhotský, true Bohuslav
* 1879 -01-1414.1.1879 Libochowitz/Böhmen (Libochovice/CZ), † 1930-05-099. [F-A: 4.] 5.1930 Prag. Geiger. Studierte 1892–97 am Prager Konservatorium bei O. Ševčík. War als Violinlehrer bei der Familie Windisch-Grätz in Gonobitz (Konjice/SLO) angestellt. 1900 wurde er Konzertmeister in Lemberg/Galizien (L’viv/UA), wo er auch ein Streichquartett formierte. 1903 wurde L. nach Warschau an die neu gegründete Philharmonie berufen. 1904 gründete er das Ševčík-L.-Quartett, mit dem er ab 1905 Konzertreisen u. a. nach Amerika unternahm. Später wirkte er in Prag.
Literatur
ÖBL 5 (1972); F-A 1936.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Lhotský, Bohuslav‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag