Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pilß, Pilß, true Karl
* 1902-04-077.4.1902 Wien, † 1979-06-2222.6.1979 Wien. Kapellmeister, Chorleiter, Komponist und Maler. Studierte 1918–22 Klavier und Musiktheorie bei F. Rebay, 1924–27 an der Wiener MAkad. Komposition bei Franz Schmidt und 1925–27 Dirigieren u. a. bei R. Heger; Kapellmeisterprüfung 1927. Ab 1919 Korrepetitor beim Wiener Chorverein. 1922–24 war er als Musiker und Maler in Athen. Danach Korrepetitor bei der Wiener Singakademie, 1928–34 und ab 1952 Chormeister des Gesangvereins der österreichischen Eisenbahnbeamten. 1932 wurde er Assistent des Chordirektors F. Großmann an der Wiener Staatsoper, 1941–66 Solokorrepetitor. Er leitete verschiedene Chöre, u. a. den Wiener Singverein. P. unterrichtete ab 1925 auch Klavier und Musiktheorie am Volkskonservatorium (Konservatorium) sowie 1960–68 an der Akademie (Hochschule) für Musik und darstellende Kunst in Wien. 1934–66 arbeitete P. als Studienleiter bei den Salzburger Festspielen. Gastspiele im In- und Ausland.
Ehrungen
Prof.-Titel 1953; versch. Vereinsehrungen.
Werke
Werke f. Orch., Konzerte f. versch. Instrumente, Stücke für Blasmusik, Kammermusik; Chorwerke, Lieder.
Literatur
Kürschner 1954; F-A 2 (1978) [Pilss]; Müller-Asow 1929; ÖMZ 27/5 (1972), 294 u. 34/12 (1979), 629; [Fs.] 50 Jahre Gesangverein österreichischer Eisenbahnbeamter in Wien 1879–1929, 1930, 132; www.hurricane.at/gvlaschits/pilss.html (7/2004).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Pilß, Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20/11/2018]