Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pollak Pollak true (verh. Kurzmann-Leuchter), Henriette Rita
* 1900 -02-044.2.1900 Wien, 10-/21-2020./21.10.1942 Buenos Aires. Pianistin, Musikwissenschaftlerin und pädagogin. 1915–18 studierte sie Klavier an der staatlichen MAkad. (Reifeprüfung), dann an der Univ. Wien zunächst drei Semester Chemie und Physik, bis 1923 Musikwissenschaft (bei G. Adler und R. Lach) im Hauptfach (Dr. 1924). 1921–36 mit dem Arzt Rudolf Kurzmann verheiratet, 1936 Emigration (Exil) nach Buenos Aires, dort Heirat mit Erwin Leuchter (1902–73), Musikwissenschaftler (Studium in Wien), -pädagoge und Dirigent (Ausbildung am Neuen Wiener Konservatorium; dirigierte u. a. Arbeiter-Sinfoniekonzerte in Wien). P. trat spätestens ab 1926 öffentlich als Pianistin auf, wurde 1927 Lehrerin am Neuen Wiener Konservatorium und lernte A. v. Webern kennen, der 1932–36 zahlreiche Vorträge in der Wohnung des Ehepaares Kurzmann hielt. Weitere Bekanntschaften u. a. mit Alban Berg und E. Krenek. In Argentinien wirkte sie als Pianistin, Pädagogin und Musikpublizistin und trat in Kontakt mit dem Musikethnologen Francisco Curt Lange (1903–97). Zu ihren Schülern zählt u. a. M. A. Gielen. – Nicht zu verwechseln mit Henriette Pol(l)ak (* ? Wien), der unter dem Künstlernamen H. Lamáre (auch Lamara u. ä.) 1859–62 an der Hofoper auftretenden Wiener Tänzerin, die dann im In- und Ausland erfolgreich war (1868 in Lissabon).
Schriften
(R. K.) Die Modulation in den Instrumentalwerken Mozarts, Diss. Wien 1924; Auszug (Über die Modulation und Harmonik in den Instrumentalwerken Mozarts) in StMw 12 (1925); El Primer Paso del Pianista Argentino 1939; Enseñanza Elemental del Piano 1940/41; Canciones infantiles europeas 1943; (gem. m. L. Spiller) El pequeño violinista 1943.
Literatur
www.herbert-henck.de/Inhalt/Internettexte/Kurzmann_I/kurzmann_i.html (10/2004); Raab 1994 [H. P. (L.)]; Wurzbach 23 (1872), 81 [H. P.-Lamare].

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Pollak (verh. Kurzmann-Leuchter), Henriette Rita‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 10/10/2004]