Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Provazník, Provazník, true Anatol
* 1887 -03-1010.3.1887 Reichenau an der Kněžna/Böhmen (Rychnov nad Kněžnou/CZ), 1950 -09-2424.9.1950 Prag. Organist, Komponist. Erster Musikunterricht von seinem Vater, dem Chorregenten und Komponisten Alois P. (1856–1938). 1904–07 besuchte er die Orgelschule des Prager Konservatoriums (Schüler von J. Klička, Karel Stecker, K. Knittl und Ondřej Horník). 1907–11 war er Organist an St. Veit in Prag, danach gab er privat Musikunterricht. Nach dem Studium der Rundfunktechnik in Berlin (1929) war P. 1930–46 Mitarbeiter der Musikabteilung des tschechoslowakischen Rundfunks in Prag. In dieser Funktion stellte er Arrangements von Volksliedern und Tänzen sowie Instrumentationen her.
Werke
Opern, Operetten, Kantaten (Cantantibus organis f. gemischten Chor, Soli, Org. u. Orch. UA 1936 bei den Salzburger Festspielen); Orchesterwerke; České tance [Tschech. Tänze] f. Chor u. Orch. 1939; Klavierstücke; Lieder.
Literatur
ÖBL 8 (1983); Riemann 1975.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Provazník, Anatol‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]