Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Staar, Staar, true René
* 1951 -05-3030.5.1951 Graz. Komponist, Violinist und Dirigent. Erste Kompositionsversuche mit 4 Jahren, erster Musikunterricht von seinem Vater, dem Geiger und Kapellmeister Josef St. sen. (* 20.2.1909 Marburg an der Drau, † ?). Studierte 1962/63 an der Östermalms Musikskola Stockholm, gleichzeitig bei W. Wasservogel, 1963–80 an der Wiener MAkad./MHsch. (Violine bei F. Samohyl, Komposition bei A. Uhl und R. Haubenstock-Ramati sowie Dirigieren), daneben auch Lehrtätigkeit (Assistent von F. Samohyl); 1968/69 Gaststudium an der Sibelius-Akad. Helsinki. 1981 Übersiedlung nach Genf/CH, bis 1986 wirkte er v. a. als Violinsolist und Komponist. Seit 1987 leitet St. das von ihm mit E. Freitag und E. Hartzell begründete Ensemble Wiener Collage (für Neue Musik). 1987–94 Mitglied der Wiener Streichersolisten.Seit 1991 ist er Mitglied der Wiener Philharmoniker (seit 1988 des Staatsopernorchesters), von denen er als erstes Mitglied in deren Geschichte einen Kompositionsauftrag erhielt (UA von Time Recycling am 17.5.2014 im Goldenen Saal des Wiener Musikvereines). Seit 1994 Gastprof. an der Grazer MHsch./MUniv. 1996 gründete er das Ensemble Wien-Paris. Seine Brüder Josef jun. (* 10.2.1935 Graz, † 7.10.2000 Wien) und Alfred (* 2.6.1938 Graz, † 28.4.2000 Wien) waren ebenfalls Philharmoniker (Solobratschist bzw. Primgeiger, Letzterer auch Mitglied des Weller-Quartetts), wie auch sein Schwager, der Hornist Wolfgang Tomböck (* 16.5.1932 Mödling/NÖ). Der Komponist R. St. ordnet das Material seiner Werke in umfangreichen Akkordtabellen, seine harmonische Sprache bleibt trotzdem eigenständig.
Ehrungen
Violinwettbewerb der European Broadcasting Union Lissabon 1973; Ernst-Krenek-Preis der Stadt Wien 1986; Prof.-Titel 2004.
Werke
Just an accident? f. Sopran, Sprecher u. Ensemble 1985; Bagatellen auf den Namen György Ligeti f. Kl. 1989–96; Werke f. Orch. (Metropolitan Midnight Music 1993, Time Recycling 2014); Kammermusik; Lieder; Violinschule.
Literatur
NGroveD 24 (2001); MaÖ 1997 [mit WV]; Goertz 1994; MGÖ 3 (1995); Hellsberg 1992; Who is who in Öst. 1997 [A. St.]; Who is who in Öst. 1979 [J. St. sen.]; www.staar.at (5/2014); Mitt. Archiv Wr. Philharmoniker.

Autor(en)
Alexander Rausch
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Monika Kornberger, Art. „Staar, René‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/05/2014]