Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wagner, Wagner, true Robert
* 1915 -04-2020.4.1915 Wien, † 2008-12-2121.12.2008 Münster/D. Dirigent und Komponist. Studierte 1929–37 in Wien an der MAkad. Klavier, Komposition und Dirigieren (bei Fr. Schmidt, J. Marx, F. Weingartner) sowie an der Univ. Musikwissenschaft (Dr. 1938). Ab 1933 trat er als Pianist und Komponist öffentlich auf, 1936 gab er in Wien sein Dirigentendebüt. 1938–44 war W. Dirigent an den städtischen Bühnen in Graz, 1945/46 musikalischer Oberleiter der Oper am Landestheater Salzburg, danach bis 1951 künstlerischer Leiter des Mozarteum-Orchesters Salzburg; 1947–51 auch Leiter der Dirigentenklasse und Opernschule am Mozarteum. 1951–60 Generalmusikdirektor in Münster/D, 1960–65 Nachfolger K. Rapfs als Musikdirektor des Innsbrucker Symphonieorchesters ( Tiroler Symphonieorchester Innsbruck ). 1965 erhielt er eine Berufung an das Salzburger Mozarteum, wo er als o. HSch.-Prof und 1965–71 als Präsident wirkte. Zu Beginn der 1970er Jahre übernahm W. auch die Stelle eines ständigen Dirigenten und Generalmusikdirektors an der Staatsoper in Istanbul/TR.
Ehrungen
Goldene Ehrenmedaille der MHsch. Mozarteum Salzburg 1995.
Werke
Orchesterstücke, Konzerte, Bühnenmusiken, Kammermusik.
Schriften
Das musikalische Schaffen von Franz Schmidt, Diss. Wien 1938; Artikel in Fachzss. (ÖMZ).
Literatur
Kosch 5 (2004); Riemann 1961 u. 1975; StMl 1962–66; Kürschner 1954; Salzburger Kulturlex. 1987; ÖMZ 26 (1971), 461f; F-A 2 (1978); G. Mayr, Das Innsbrucker Symphonieorch. 1946–2001, Dipl.arb. Innsbruck 2001; MGÖ 3 (1995); WStLA (Biographische Slg.); Mitt. Mozarteum Salzburg.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Wagner, Robert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag