Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Bloch, Bloch, true Waldemar
* 1906-05-055.5.1906 Wien, 1984-02-1919.2.1984 Graz. Komponist, Musikpädagoge. Bereits während der Schulzeit in Graz erste Kompositionsversuche. Nach der Matura kurzzeitig Germanistik-Studium an der Univ. Graz sowie Studium am Konservatorium des Steiermärkischen Musikvereins gem. m. G. Eisel, der ihm Freund und Mentor wurde (Komposition bei R. v. Mojsisovics, Orgel bei A. Michl, Staatsprüfung 1929). Ab 1928 Barpianist sowie Lehrer für Theorie und Komposition am Konservatorium. 1940–45 Wehrdienst, nach der Rückkehr aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft 1945–67 Dozent für Theorie und Komposition am Konservatorium bzw. der späteren MHsch., 1967 ao. Prof., 1969 Ordinarius an der Grazer Musikakademie. 1975 Emeritierung als o.Prof. für Komposition und Musiktheorie. Durch seine langjährige Unterrichtstätigkeit prägte er Generationen von Komponisten der Steiermark, u. a. F. Koringer, K. Haidmayer, V. Fortin. Seine zahlreichen Kompositionen wurden zu Lebzeiten v. a. in Graz aufgeführt, gerieten aber nach B.s Tod rasch in Vergessenheit. Mit seinen Volksliedbearbeitungen, darunter zahlreiche alpenländische Weihnachtslieder, schuf er sich einen Platz in der Chorliteratur.
Ehrungen
Preis des Steirischen Tonkünstlerbundes für das Streichquartett in D; Joseph Marx-Musikpreis des Landes Steiermark 1947, 1950, 1968; Österreichischer Staatspreis 1957; Kunstförderungspreis der Stadt Graz 1966; Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse.
Schriften
Neue Harmonielehre für den Schulgebrauch und zum Selbstunterricht 1948; Allgemeine Musikkunde. Eine Einführung in die Grundbegriffe der Musik für jedermann 1954 (mehrere Auflagen); Tonsatzlehre 1967, 21973.
Werke
Messen, geistliche Oratorien (Passio Domini) und Kantaten (szenische Kantate Orpheus); acht Opern (Stella [T: H. Kaufmann] UA 1951, Käthchen von Heilbronn UA Graz 1958, Der Diener zweier Herren UA Graz 1961, T: jeweils W. B.); Schauspielmusik; Ballettmusik nach Rilkes Cornet; Symphonien; Konzerte (f. Klavier; zwei Trompeten; Klarinette); Chorwerke; Orgelwerke; Lieder; Volksliedbearbeitungen; Klavier- und Kammermusik; Libretto zum Dramatischen Märchen Der Traum ein Leben nach F. Grillparzer von F. Mixa.
Literatur
A. Nair, W. B. Diss. Graz 2009 (mit WV); MaÖ 1997; StMl 1962–66 u. 22009; MGÖ 3 (1995); Riemann 1959 u. 1972; eigene Recherchen.

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Bloch, Waldemar‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14.11.2011]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag