Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Burghauser, Burghauser, true Hugo
* 1896-02-2727.2.1896 Wien, 1982-12-099.12.1982 New York. Fagottist. Studium an der Wiener MAkad. (Fagott, Klavier), 1919–38 (von F. Schalk engagiert) Mitglied des Orchesters der Wiener Staatsoper und der Wiener Philharmoniker (seit 1932 Orchester-Vorstand). Für die Salzburger Festspiele konnte er A. Toscanini gewinnen. 1937 wurde B. Prof. an der Wiener Musikakademie, 1938 emigrierte er nach Kanada (Exil). 1941–43 spielte er in New York im von Toscanini geleiteten NBC-Orchester, bis 1965 im Met-Orchester. B. arbeitete intensiv u. a. mit R. Strauss ( der ihm 1947 das Duett-Concertino für Klarinette und Fagott o. op. AV. 147 widmete), C. Krauss, W. Furtwängler und B. Walter zusammen.
Ehrungen
Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker.
Schriften
Philharmonische Begegnungen 1979.
Literatur
Czeike 1(1992); Orpheus im Exil 1995; Hellsberg 1992; F. Endler in Die Presse 15.12.1982.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Burghauser, Hugo‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]