Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kojetinsky, Kojetinsky, true Maximilian
* 1906 -04-1414.4.1906 Wien, † 1986 -07-1717.7.1986 Bayreuth/D. Komponist, Kapellmeister und Liedbegleiter. Studierte an der Univ. Wien Musikwissenschaft und Germanistik und gleichzeitig an der MAkad. Komposition (bei J. Marx), Klavier und Kapellmeisterschule (bei A. Wunderer). Er begann zu komponieren und zu konzertieren. Außerdem wurde er Privatkorrepetitor von G. Maikl. Nach Anstellungen in Ulm/D (1929–35) und Stralsund/D (1935–38) kam er als 1. Kapellmeister und Chefdramaturg an die Volksoper Wien. Während des Zweiten Weltkriegs war er als städtischer Musikdirektor in Thorn/Ostpreussen (Toruń/PL) tätig. Ab 1945 war er an der Grazer Oper zunächst stellvertretender Opernchef, dann 1. Kapellmeister (bis 1970). K. war Studienleiter bei den Salzburger Festspielen (1948/49) und Korrepetitor an der Mailänder Scala. Seit 1951 war K. Studienleiter bei den Bayreuther Festspielen (enge Zusammenarbeit mit Wieland Wagner). Bis 1984 hielt er dort auch gemeinsam mit Erich Rappl die Einführungen.
Ehrungen
Joseph-Marx-Musikpreis des Landes Steiermark 1950 u. 1970; Prof.-Titel 1956; Goldener Ehrenring der Stadt Bayreuth.
Werke
Orchesterwerke (Sinfonietta c-Moll 1949); Kammermusik (Streichquartett g-Moll); Chorwerke, Lieder.
Literatur
StMl 1962–66; G. Gruber in ÖMZ 41/11 (1986); MGÖ 3 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Kojetinsky, Maximilian‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag