Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Maxandt Maxandt true (Maxant), Johann Nepomuk Albert
* 1750 -03-2222.3.1750 [LdM: 1755] Diwicz/Böhmen (Dívčice/CZ), 1838 -12-1919.12.1838 Friedberg/Böhmen (Frymburk/CZ). Komponist und Organist. Wurde vom Organisten Rokos ausgebildet. War Musiker in Klöstern Ober- und Niederösterreichs, ca. 1773–76 in Schlägl. 1776 wurde M. Schuldirektor und Regens chori an der Pfarrkirche Friedberg. Die Mitarbeit an dem von D. Landsmann 1807 herausgegebenen Kirchengesangbuch wurde durch den dortigen Organisten Wenzel Wawra, einen ehemaligen Schüler M.s, vermittelt. Zu M.s Schülern gehörten weiters S. Sechter und M. Pernsteiner.
Ehrungen
Goldene Civilverdienst-Medaille.
Werke
19 Messen, 6 Requien; Motetten, Tantum ergo; 42 Arien; Präludien f. Org.; Klavierstücke.
Literatur
Dlabacz 1815; Wurzbach 17 (1867); Eitner 6 (1902); Kellner 1956; LdM 2000, 1739 (Register).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Maxandt (Maxant), Johann Nepomuk Albert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]