Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pulsinger, Pulsinger, true Patrick
* 1970-06-033.6.1970 Weißenfels/D. Musikproduzent, DJ, Radio-Host und Plattenlabel-Betreiber. Zog im Alter von zehn Jahren mit seiner Mutter aus der ehemaligen DDR in die Steiermark. 1988 Übersiedlung nach Wien sowie kurzzeitiger Auslandsaufenthalt in New York, wo P. den deutschen Techno-DJ Hell kennen lernte und der elektronischen Musik näher gebracht wurde. 1993 gemeinsam mit Erdem Tunakan Gründung des eigenen Techno- und Elektronik-Labels Cheap Records, auf dem das Duo eigene Werke produzierte und für Interpreten wie L. Austen und Robert Hood arbeitete. 1995 erschien P.s Debütalbum Porno, das als Meilenstein der österreichischen Techno-Szene gilt. Es folgten Kollaborationen mit experimentellen Musikern sowie Remix-Aufträge für internationale Größen wie Grace Jones oder den Pet Shop Boys. 2003 kehrte der Produzent dem Label den Rücken und übernahm das Feedback-Studio in Wien. Weitere Studioalben folgten, wobei sich P. bisweilen einem breiten Genre-Feld bedient und sowohl mit Avantgarde, Jazz als auch House gleichermaßen experimentiert. Studioarbeit für heimische Musiker wie BulBul, Elektro Guzzi, Killed by 9V Batteries, Wolfram wie auch für die internationalen Interpreten Patrick Wolf und Hercules & Love Affair. P. ist Radio-Moderator des FM4-Radioprogramms La Boum De Luxe. 2011 war er im Rahmen von Wien modern als Kurator tätig, wo er gemeinsam mit Pamelia Kurstin, Hilary Jeffery und Rozemarie Heggen, basierend auf Werken des amerikanischen Komponisten Morton Feldman, eine Live-Performance präsentierte.
Ehrungen
Österreichischer Förderungspreis für Musik 2000; Preis der Stadt Wien (Sparte Musik) 2014.
Werke
Alben: Porno 1995; Easy To Assemble. Hard To Take Apart. The Album 2002; Dogmatic Sequences – The Series 1994–2006, 2007; Impassive Skies 2010; Live: P./ Kurstin /Jeffery /Heggen – Besides Feldman 2011; mit Def.con/The Private Lightning Six: Morse 1996; Singles/EPs: Dogmatic Sequences E.P. 1994; Dogmatic Sequences II 1994; Easy To Assemble / Hard To Take Apart 2001; Easy To Assemble. Hard To Take Apart. #2 2002; Dogmatic Sequences III 2006; Nocturnal Cat 2012; mit Oebles: Oebles 1993; mit H. Wolfgruber: Homedisco Vol. One 1993; mit APC/Kaos: Fear 2001; mit Marok: Transforming Language 2002; P. Feat. G-Rizo and Snax: Utopia Parkway 2006; mit DJ Glow: Radio Earth 2007.
Literatur
Chr. Schachinger in Der Standard, 15.6.2010; http://feedbackstudiovienna.wordpress.com (7/2012); www.mica.at (7/2012); www.wikipedia.at (7/2012); https://www.wien.gv.at (7/2017).

Autor(en)
Bibiane Weinberger
Empfohlene Zitierweise
Bibiane Weinberger, Art. „Pulsinger, Patrick‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20/07/2017]