Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Zötl, Zötl, true Hans
* 1846 -09-044.9.1846 Schärding/OÖ, † 1938 -12-2525.12.1938 Eferding/OÖ. Jurist, Sammler, Dialektdichter. Besuchte das Gymnasium in Linz und Krems/NÖ und studierte ab 1866 Jus an der Univ. Wien (1872 Dr.). 1871 begann er eine Juristenlaufbahn (Wien, Gmunden/OÖ, Linz-Urfahr/OÖ, St. Johann im Pongau/Sb, Saalfelden/Sb, 1877–85 neuerlich Urfahr, ab 1885 Bezirksrichter in Bad Leonfelden/OÖ, ab 1895 in Eferding; Pensionierung 1915 als Vizepräsident des Landesgerichts). Z., der sich besonders der Erforschung und Verbreitung des Werks von F. Stelzhamer widmete, gründete 1882 gemeinsam mit A. Matosch und H. Commenda den Stelzhamer-Bund.
Gedenkstätten
Reliefportrait am Hansberg bei St. Johann am Wimberg/OÖ; Gedenktafel am Geburtshaus; Z.weg (Linz); Dr.-Z.-Weg (Bad Leonfelden); Dr.-H.-Z.-Weg (Eferding).
Ehrungen
Landesgerichtsrat; Ritter des Franz Joseph-Ordens; Ehrenmitglied des Oberösterr. Volksbildungsvereins 1910; Goldenes Turnerbund-Ehrenzeichen 1928.
Schriften
Franz Stelzhammer 1899/1900; Franz Stelzhammer unser Heimatführer 1928; Hg. (z. T. gem. m. A. Matosch u. H. Commenda) Reihe Aus dá Hoamát, 31 Bde. 1885–1937.
Werke
Franz Stelzhamer in Heimgarten (Singspiel m. Git. u. Zither).
Literatur
F. Manzenreiter in Oberösterr. Heimatbll. 59 (2005); Wurzbach 60 (1891); Krackowizer/Berger 1931.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Zötl, Hans‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]