Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Bösze, Bösze, true Cordula
* 1964-07-1717.7.1964 Bad Ischl/OÖ. Flötistin. In früher Kindheit privater Block- und Querflötenunterricht, ab 1977 Vorbereitungsklasse für Querflöte an der Wiener MAkad. (bei H. Reznicek). 1979 begann B. ihr Querflötenstudium an der MHSch. Wien bei W. Schulz, das sie 1985 abbrach. 1999–2001 Soziologie- und Philosophiestudium an der Univ. Wien. 1984 Gründung des Damenensembles Wiener Walzermädchen zusammen mit Monika Salzer (Piano) und Birgit Jauk-Rosé (Klarinette), gefolgt von Konzertreisen durch Europa, Asien, USA und Afrika. 1989–95 bei der Wiener Konzertreihe Kulturspektakel in der Stadtinitiative sowie u. a. beim RSO Wien , Volkstheater, bei der Wiener Kammeroper oder Neuen Oper Wien tätig. B. arbeitet bei mehreren Institutionen als Dozentin, so u. a. an der MSch. Tulln/NÖ (seit 1993), beim Jeunesse KindermusikCamp Graz (seit 2004) oder an der Anton-Bruckner Privatuniv. Linz (2009) und leitet diverse Workshops für freie Improvisation (seit 2005). Mit Christoph Wichert gründete B. 2006 an der MSch. Tulln die Komponierwerkstatt W.er A.ußer Mozart? 1995–2001 arbeitete B. zusammen mit Hans Schneider und B. Stangl am Musik- und Schulprojekt Klangnetze. Als Musikerin ist B. u. a. in dem von ihr 1995 gegründeten böszen salonorchester und ab 2004 im Bläserquintett QuinTonic tätig. Weiters Zusammenarbeit mit KomponistInnen (u. a. O. Aichinger, D. Kaufmann), SchriftstellerInnen (u. a. Christine Huber, Andreas Okopenko, Ferdinand Schmatz) sowie dem Verein sixpackfilm Wien. 2005–10 war B. Vorstandsmitglied des von E. Schimana gegründeten Instituts für Medienarchäologie. Aktuell beschäftigt sich B. mit frei improvisierter sowie elektronischer Musik und arbeitet u. a. mit K. Hollinetz, W. Raditschnig, K. Klement, Manon-Liu Winter, K. Essl und A. Giesriegl zusammen. 2011 war B. Artist in Residence bei Musik Aktuell – Neue Musik in Niederösterreich.
Schriften
Klangnetze, ein Versuch, die Wirklichkeit mit den Ohren zu erfinden 2000.
Literatur
https://boesze.klingt.org (9/2011).
Autor*innen
Georg Demcisin
Letzte inhaltliche Änderung
14.12.2011
Empfohlene Zitierweise
Georg Demcisin, Art. „Bösze, Cordula‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 14.12.2011, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x001988df
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x001988df
GND
Bösze, Cordula: 132741644
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag