Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Eigner, Eigner, true August
* 1884 -04-1010.4.1884 Wien, 1950 -09-2727.9.1950 Wien. Heimatforscher, Hauptschuldirektor, Theaterhistoriker, Lyriker und Komponist. 1936–50 Leiter des Meidlinger Heimatmuseums; 1945 Leiter der Abteilung Heimatpflege im Amt für Kultur und Volksbildung der Stadt Wien. Textete Wienerlieder u. a. für H. Weiner-Dillmann und K. M. Jäger, Gedichte aus seiner Feder vertonten u. a. R. Maux, O. Polzer, A. Zemlinsky. Darüber hinaus trat E. auch selbst als Komponist hervor.
Gedenkstätten
Gedenktafel (Wien XII, A.-E.-Hof, Schönbrunner Straße 238).
Schriften
Edvard Grieg 1921; Anthologien, Gedichtbände; Sagenbücher (Poetisches Sagenkränzlein 1924–26; Singen und Sagen aus Wiens vergangenen Tagen 1925); Schwänke (Schabernack zum Dudelsack); Opernlibretti (Die Prophezeiung 1922 [ M: H. Schöny], Umtausch ausgeschlossen! [M: E. Petschnig]), Melodram Suleiman 1923); Wienerlieder (Liachtenthal, das Schmuckkasterl von Wien; Draußen in Salmannsdorf weiß ich ein Winzerhaus [M: H. Weiner-Dillmann], Wers Glück sucht, der muß in die Wienerstadt geh'n [M: E. Wolf]).
Literatur
Czeike 2 (1993); R. Sieczynski, Wienerlied, Wiener Wein, Wiener Sprache 1947; Slg. Moißl; eigene Recherchen; Nachlass WStLB.

Autor(en)
Barbara Boisits
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits/Monika Kornberger, Art. „Eigner, August‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]