Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

HubertyHubertytrue (Huberti), Antoine (Anton)
* --ca. 1722 (Ort ?), 1791-01-1313.1.1791 Wien. Notenstecher und Musikverleger. Erhielt 1757 in Paris seine vermutlich erste Lizenz zur Publikation musikalischer Werke. Er veröffentlichte u. a. als erster (schon 1756) Werke der Mannheimer Schule, auch Kompositionen von J. Haydn und etlichen Italienern und war darüber hinaus ca. 1760–68 Kontrabassist an der Pariser Oper, spielte auch meisterhaft Viola d’amour. Mit seiner Übersiedlung von Paris nach Wien 1777 begann hier – auch mit der Durchsetzung des Notenstichs – der Aufschwung der Musikverlage und des Musikalienhandels. H. beschäftigte in Paris mehrere Notenstecherinnen, arbeitete auch mit seiner ersten, vermutlich bereits 1766 verstorbenen Frau, später in Wien u. a. mit einer Tochter und dem 1783 20-jährig verstorbenen Sohn Anton – alle versierte Notenstecher – zusammen, musste aber bald sein eigenes Geschäft aufgeben und für seine Konkurrenten Ch. Torricella, die Familie Artaria, F. A. Hoffmeister sowie L. und A. Koželuch den Notenstich übernehmen.
Literatur
A. Weinmann, Kataloge A. H. (Wien) und Christoph Torricella 1962; NGroveD 11 (2001); MGG 6 (1957); MGÖ 2 (1995).
Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
25.4.2003
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Huberty (Huberti), Antoine (Anton)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 25.4.2003, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d23f
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d23f
GND
Huberty(Huberti), Antoine (Anton): 11855414X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag