Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schmidt, Schmidt, Florian: Familie
Florian: * 1803 -09-011.9.1803 Reichenberg/Böhmen (Liberec/CZ), 1872 -02-1111.2.1872 Reichenberg. Dirigent, Komponist. Musikunterricht (Klavier, Violine) bei dem Reichenberger Regens chori Josef Wolleck, 1818–21 Besuch des Präparandenkurses. 1823–25 Schulgehilfe in Röchlitz bei Reichenberg (Rochlice u Liberec/CZ), 1826 Theaterkapellmeister in Reichenberg und anschließend am Prager Konservatorium Violin- und Theorieschüler von F. W. (II) Pixis. Nach Reichenberg zurückgekehrt, gründete er 1827 eine Violinschule und mit Joseph (I) Proksch den Reichenberger Musikverein (Leitung ab 1830), 1831–70 Regens chori als Nachfolger Wollecks (1832 Aufführung von L. v. Beethovens Missa solemnis), 1828–63 Kapellmeister des Schützenkorps, auch als Theaterkapellmeister tätig, gründete 1830 einen Singverein, 1845 den Reichenberger MGV (1864 großes Sängerfest mit 68 Chören) sowie 1870 den Damengesangverein Cäcilia. Bei den ab 1870 stattfindenden Musikfesten führte Sch. Oratorien und Symphonien der Wiener Klassik auf.
Ehrungen
Ehrenmitglied mehrerer Gesangvereine.
Werke
Kirchenmusik (Jubiläumsmesse 1868), Oratorium Die Grablegung Christi 1870; Männerchöre.
Schriften
Praktische Chorgesangschule 1864.


Sein Sohn Josef: * 4.9.1846 Reichenberg, † 26.8.1914 Reichenberg. Geiger, Dirigent. Nach erstem Musikunterricht durch den Vater studierte er 1858–64 am Prager Konservatorium. Zunächst Geiger und stellvertretender Dirigent der Kapelle des IR.s 53, übernahm er von seinem Vater die Chorrektorsstelle, 1872 auch die Leitung des Männergesangvereins (1903 wurde F. Th. Moißl sein Nachfolger) und des Frauenchors.

Dessen Sohn Emil: * 2.5.1880 Reichenberg, † ?. Organist, Kapellmeister. Wurde nach Orgelunterricht in Zwittau/Mähren (Svitavy/CZ) und an der Prager Orgelschule Theaterkapellmeister. Später ging er als Musiklehrer nach Wien.


Literatur
LdM 2000; ÖBL10 (1994).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Schmidt, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]