Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Stricker, Stricker, true Toni
* 1930 -04-044.4.1930 Wien. Geiger, Komponist und Arrangeur. Der aus einer musikalischen Familie stammende St. erhielt mit 6 Jahren Geigenunterricht, ab 1946 studierte er am Konservatorium der Stadt Wien. 1953 ging er auf Tournee mit V. Auers Jazzband, danach mit einem eigenen Quintett in Wien und Kitzbühel/T, erste Schallplattenaufnahmen. Als Swinggeiger musizierte er mit den Orchestern C. de Groof, E. Halletz und J. Fehring. Er spielte ab 1957 mit einer neuen Formation in Jazzclubs und Tanzlokalen und reiste durch ganz Europa. Zusammenarbeit u. a. mit Fatty George sowie den Brüdern Grah und B. Blumenhoven (Konzerte im Wiener Volksgarten). 1968–74 war St. auch Konzertmeister am Theater an der Wien. Danach übersiedelte er nach Bad Sauerbrunn/Bl und beschäftigte sich mit „pannonischer Musik“ (einer vom Burgenland inspirierten Stilrichtung), LP-Produktionen u. a. mit A. Heller und P. Marinoff. Tourneen in die USA, nach Kanada (1996) und Italien (1997). Seit 1954 ist er mit der Tänzerin Sybill St. verheiratet.
Ehrungen
Dt. Schallplattenpreis (Pannonische Balladen u. Wr. Tänze) 1981; Goldene LP (Brot u. Wein) 1985; Goldene CD (Erdverbunden) 1995; Österr. Ehrenkreuz f. Wissenschaft u. Kunst; Großes Ehrenzeichen u. Kulturpreis des Landes Burgenland; Amadeus Austrian Music Award für sein Lebenswerk 2010.
Werke
Tanzmusik (Pannonische Tänze); Wienerlieder; Filmmusik (G’schichten aus dem Wienerwald; Duett [mit A. Baltsa u. O. Schenk]; Meine Schwester Maria); Ballettmusik; Jazz.
Literatur
Lang 1986; Personenlex. Öst. 2001; Ackerl/Weissensteiner 1992; www.tonistricker.net/ (10/2005); http://www.orf.at (9/2010).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Stricker, Toni‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]