Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Artner,Artner,true Norbert
* 1922-11-022.11.1922 Obermühlbach bei St. Veit a. d. Glan/K, † 1971-07-2424.7.1971 Klagenfurt. Musiklehrer und Komponist. Ausbildung 1936–41 am Landeskonservatorium Kärnten (Violine; Musiktheorie bei R. Keldorfer), 1949–51 an der Wiener MAkad. (Komposition bei A. Uhl, Dirigieren bei H. Swarowsky und C. Krauss). 1945 Gründung und Leitung des Kammerchors St. Veit (seit 1971 Kammerchor N. A.), Initiator der Gurker Domkonzerte; 1951–67 Leiter, später freier Mitarbeiter der Musikabteilung des ORF-Landesstudios Kärnten (u. a. Volksmusik-Sendereihe Frohes Singen, frohes Klingen), ab 1967 Dirigent und Direktor des Kärntner Landeskonservatoriums, Leiter des Kärntner Musikschulwerks, Vorstandsmitglied der AGMÖ. Sänger beim Kärntner Lehrerquintett. A. erwarb sich besondere Verdienste um die Neustrukturierung des Kärntner Musikschulwerkes (1967, für das damalige Österreich beispielhaft und einzigartig) und schrieb Musik im Stil zwischen A. Uhl und G. v. Einem, es dominiert das Musikantische und Emotionale vor dem Konstruktivistischen. A. stand in enger Verbindung zum St. Veiter Kreis, seine Meinung zu den neu entstandenen Kärntnerliedern war maßgebend. Er arbeitete eng mit dem St. Veiter Kulturamt zusammen und war bei musikalischen Veranstaltungen als Planer, Komponist, Organisator, Dirigent und Chorleiter wesentlich beteiligt. Bei den Kärntner Volksliedsingen in St. Veit setzte A. wichtige Akzente.
Ehrungen
Ehrenzeichen der Stadt St. Veit 1963; 1. Preis beim Chorwettbewerb in Görz 1964/65.
Werke
Symphonie; Ballettmusik; Kammermusik; Oratorien (u. a. Oratorische Funkoper Die Hochzeit des Botticelli 1955); Kantaten; Balladen; Lieder etc.
Literatur
Th. Gruber, N. A. 2004; MaÖ 1997; E. Jung-Mittergradnegger/R. Jung, Günther Mittergradnegger – Lebensmosaik 2013; K. Grafschafter in A. Besold et al., St. Veit an der Glan 1997; MGÖ 3 (1995).

Autor(en)
Uwe Harten
Maria Streit
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten/Maria Streit, Art. „Artner, Norbert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 01/10/2015]