Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pichler, Pichler, Andreas: Brüder
Andreas: * 1981 -05-1010.5.1981 Rum/T. Schlagzeuger. Im frühen Kindesalter bekam P. Trompetenunterricht von seinem Vater Walter. Mit zehn Jahren Umzug nach Innsbruck, Unterricht an der Musikhauptschule Olympisches-Dorf mit Hauptfach Trompete. Nach zwei Jahren wechselte P. auf Schlagzeug. Ab 1997 folgten zwei Jahre am privaten Oberstufenrealgymnasium Volders/T mit Schlagzeugunterricht bei Klaus Hofer. 1998 kam P. an das Musikgymnasium in Innsbruck und begann am Tiroler Landeskonservatorium bei Wolf-Dieter Köhler und Gunnar Fras klassisches Schlagwerk zu studieren. Im Anschluss absolvierte P. den Jazzlehrgang des Tiroler Landeskonservatoriums bei Roland Heinz und F. Bramböck, nebenbei Schlagzeugunterricht bei Darko Stanojkovski. Ab 2001 Schlagzeugstudium am Conservatorium van Amsterdam bei Marcel Seriese, Matajn Vink, Niti Ranjan Biswas und Victor Oskam; Bachelor of Music 2007. Es folgten zahlreiche Tourneen und Konzerte in den USA und Europa, u. a. mit dem Albert Juan Monjo Trio, Klax (mit Louise Dam Eckardt Jensen, Konstantin Uhrmeister und Xavier Lopez), Paeng (mit Eirikur Orri Olafsson und Vladimir Kolbein Sigurjonsson), der Gerd Herman Ortler Big Band (u. a. mit Clemens Salesny, Ch. Auer, H. Gradischnig, R. Bachner, Ed Partyka, F. Philipp und Peter Rom) und Slow Food Cookbook sowie in Duoformationen mit seinem Bruder M. P., Achim Kaufmann und Guillaume A. Heurtebize. Zu seinen aktuellen Projekten zählen (2009) u. a. das Wolfgang Muthspiel Trio bzw. Quartett (mit W. Muthspiel, Jean Paul Brodbeck und M. P.), Seiki (mit L. Dam Eckardt Jensen) sowie das Jean Paul Brodbeck Trio (mit Fabian Gisler). P. ist ein versierter Schlagzeuger mit offener, dezenter, doch Groove-orientierter Spielweise.
Werke
Sideman bei den Alben Bright Side 2005 (Wolfgang Muthspiel Trio) und Earth Mountain 2008 (Wolfgang Muthspiel Quartett).
Literatur
www.jazzbrain.com (5/2009); www.myspace.com (5/2009); www.sra.at (9/2009); pers. Mitt. A. P.


Matthias: * 10.5.1981 Rum. Bassist. Begann im Alter von 10 Jahren Trompete zu spielen. Ab seinem 15. Lebensjahr beschäftigte er sich ernsthaft mit dem Kontrabass. 1996 klassisches Studium am Tiroler Landeskonservatorium bei Walter Rumer. Erste Konzerte mit Roland Heinz, F. Bramböck, Christian Wegscheider, Michael Horneck und Franz Hackel. 2000 übersiedelte P. nach Linz und studierte Jazzbass an der Anton Bruckner Privatuniversität bei A. Roidinger. H. Sokal wurde auf P. aufmerksam und holte ihn in sein Trio Roots Ahead. Es folgten Auftritte und internationale Tourneen u. a. mit dem Peter O'Mara Quartett, dem Allen Praskin Trio, B. Schmids Violin Summit, Thomas und Jochen Rückert, Reinhard Micko, K. Dickbauer, H. Gradischnig, Johannes Enders, Rob Bargad, Mike Holober, Kirk Lightsy, John Swana, Jesse van Ruller und der JazzWerkstatt Wien. Im Anschluss mehrmonatige Aufenthalte in New York/USA, Unterricht bei John Patitucci, Marc Johnson, Larry Grenadier sowie Auftritte mit Marc Copland, Russ Lossing und Chris Potter. Konzerte in renommierten Clubs in New York, Washington, Boston/USA und Miami/USA. Derzeit (2009) spielt P. als Sideman u. a. bei den Formationen Reinhard Micko Trio, Philipp Nykrin Trio, Matthias Löscher Quartett, Wolfgang Muthspiel Trio und Quartett, Martin Reiter Trio und Quintett (M. Reiter), Lorenz Raab :xy-Band, Thomas Rückert Trio, Rob Bargad Trio, Herwig Gradischnig Trio. Als Leader bzw. Co-Leader ist P. bei Slow Food Cookbook zusammen mit seinem Zwillingsbruder und L. Dam Eckardt Jensen sowie bei Aethaphon tätig. P. spielt mit einem kraftvollen Ton sowie hervorragender Intonation und zählt zu einem der gefragtesten Sidemen der österreichischen Jazzszene.


Ehrungen
Hans Koller Preis in der Kategorie „New York Scholarship“ 2004; Hans Koller Preis in der Kategorie „Sideman des Jahres“ 2006.
Werke
Album Stanley’s Nightmare 2008 (Aethaphon); Sideman u. a. bei den Alben Jung & Schön 2005 (M. Bill), Bright Side 2005 (Wolfgang Muthspiel Trio), Zoe Live In Saalfelden 2006 (Lorenz Raab:xy-Band), Alma 2007 (M. Reiter), Vox 2007 (Matthias Löscher Quartett), Ghost Trio 2008 (H. Gradischnig).
Literatur
www.hanskollerpreis.at (9/2009); www.jazzclub-life.at (9/2009); www.sra.at (9/2009); pers. Mitt. M. P.

Autor(en)
Georg Demcisin
Empfohlene Zitierweise
Georg Demcisin, Art. „Pichler, Brüder‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 16/11/2009]