Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Lewis, Lewis, true Joanna
* 1963-04-2121.4.1963 Adelaide/AUS. Geigerin, Komponistin. L. studierte an der Univ. in Adelaide ab 1970 zuerst Violine bei Don Oates, danach Cello und Komposition bei Beryl Kimber. Später setzte sie das Violinstudium bei Spiros Rantos an der Univ. von Queensland/AUS fort. Schon seit dem Studium Konzerte, Tourneen und Aufnahmen u. a. mit dem Queensland Youth Orchestra, dem Australian Youth Orchestra (Konzertmeisterin), dem Melbourne Chamber Orchestra und dem Queensland Symphony Orchestra. 1985 gewann sie das Carl Ludwig Pinschof Stipendium zum Studium an der MHSch. Wien, wo sie bei W. Schneiderhan, G. Hetzel und G. Pichler studierte. Nach dem Studienabschluss mit Auszeichnung blieb sie in Wien. 1987 gründete sie gemeinsam mit den ebenfalls aus Australien stammenden Musikern Ben Lea, Toby Lea und Michael Williams das Koehne Quartett. Daneben war sie als Solistin tätig und arbeitete u. a. mit den Wiener Symphonikern, dem Radio-Symphonieorchester Wien (RSO), Ensemble XX. Jahrhundert, Ensemble Kontrapunkte, Klangforum Wien, Janus Ensemble, Max Brand Ensemble, Ensemble reconsil und dem Vienna Art Orchestra. 2022 wurde sie Mitglied im 2004 gegründeten Vienna Improvisers Orchestra, einem der frühesten und kontinuierlich arbeitenden Improvisationsorchester in Europa. Neben dem Schwerpunkt auf zeitgenössische Musik in ihrem Repertoire war sie auch an zahlreichen Kooperationen und Plattenaufnahmen mit Jazzmusikern wie O. Lechner, M. Nagl, Hannes Löschel, P. Herbert, B. Stangl, W. Puschnig, Wayne Horvitz, Dave Liebman, M. Mantler und Giorgio Occipinti beteiligt. Seit 2022 ist sie Mitglied im Ralph Mothwurf Orchester. Darüber hinaus ist sie über das Koehne Quartett auch mit Künstlern aus der Volks- und Weltmusikbranche tätig.
Ehrungen
fünffache Gewinnerin des Young Composers Award Adelaide; Carl Ludwig Pischof Stipendium in Australien 1985.
Werke
Komposition für Streichquartett und zwei Frauenstimmen; 12 Alben mit dem Koehne Quartett, 7 Alben mit M. Nagl.
Literatur
https://de.wikipedia.org (11/2023); https://db.musicaustria.at (11/2023); pers. Mitt. (11/2023).

Autor*innen
Emanuel Wenger
Letzte inhaltliche Änderung
30/01/2024
Empfohlene Zitierweise
Emanuel Wenger, Art. „Lewis, Joanna“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 30/01/2024, abgerufen am ), https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_L/Lewis_Joanna.xml
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Burg Gmünd/K, 29.7.2023© Emanuel Wenger
© Emanuel Wenger


ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag