Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Jüllig, Jüllig, true Karl Hans
* 1888 -12-1717.12.1888 Wien, 1975 -04-2626.4.1975 Wien. Schriftsteller und Komponist. Studierte an den Univ.en Wien und Paris, lernte Violine, konzertierte im In- und Ausland, war nach Staats- und Lehramtsprüfung für Musik Lehrer am Arbeiterkonservatorium und anderen Schulen in Wien. Für den Rundfunk schrieb er Hörspiele mit überwiegend musikgeschichtlichem Inhalt.
Ehrungen
Förderungspreis der Schillerstiftung 1920; Theodor Körner-Preis 1960.
Werke
Lyrik (Bumurung 1918); Epen (Gangolf 1951); Dramen; Romane (Die Gefoppten 1949, Mozarts Tintenfaß 1952); Filmnovelle Hugo Wolf 1964; Hörspiele.
Literatur
Czeike 3 (1994).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Jüllig, Karl Hans‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]